7. Funktionslose Sportfuntionsunterwäsche

Seite 3 Funktionslose Sportfunktionsunterwäsche

Schnitt, cut, alles auf mein Kommando! Neue Kameraeinstellung, HD-Auflösung, Weitwinkel, slow slow slow Motion. Aufgrund des zwischenzeitlich fehlenden Blutes im Kopf des Schreiberlings zoomen meine aufs äußerste konzentrierte Äugeleins in die Zeitlupenfunktion. Vermutlich haben die beiden seitlichen Moralapostel auch bemerkt, dass mein Atmung durch den offenen Mund indessen auch die Arbeit verweigert. Es gibt wichtigeres zu tun. Was soll’s, wer braucht in solchen Momenten schon Luftzufuhr. Was sich da auf mich zu bewegt ist besser, als jeder rettende Atemzug. Dreizehn potentielle Schwestern von Pamela Anderson schweben in einer slow-Motion-HD-extra-Spezial-Modus-Geschwindigkeit in meine Richtung. Die funktionale Sportunterwäsche hat aufgrund der liquiden Bereicherung vernünftiger weise kapituliert und jede funktionale Funktionalität über Bord geworfen. Schämen sollten die sich HIP HIP HURAAAAAA. Meine Pulsuhr würde jetzt wohl wegen Überlastung den Dienst verweigern oder einen automatischen Notruf starten. Aus anatomisch-medizinischer Sicht erhalte ich hier vom lebenden Objekt die Bestätigung, dass der weibliche Körper in den oberen Regionen aufgrund von Kälteeinwirkung erstaunliche Wirkung erzeugt oder um es anders auszudrücken: Alle 26 Scheinwerfer sind im Flutlichtmodus unterwegs und versuchen mich auszuleuchten. Rhythmische Musik setzt im Kopf des Schreiberlings ein, was zumindest noch auf verbliebenes Restblut im Kopf hoffen läst. Das Wippen an den Rippen erzeugt die richtigen Schwingungen dazu und es ist klar, dass bei aller väterlicher Fürsorge immer noch ein Mann in diesem, meinem Body wohnt. Wo ist eigentlich der Lifegard? Hoffentlich weit weg. Immer wenn man den bräuchte, ist er nicht da. Und wo sind die Betreuer der hehren Jugendschar? Hoffentlich noch viel weiter weg als der Lifegard. Mein Blick schweift instinktiv wider nach links und rechts nicht das die das jetzt noch unsinniger Weise irgendwie unterbrechen.

Hier haben die potentiellen Pulsuhren alle Grenzwerte überschritten. Meine beiden Ladys haben endgültig die Fassung verloren und der Herzstillstand steht offensichtlich kurz bevor. Notarzt wäre jetzt doch gut. Dann könnte ich mich wieder auf anderen Blickrichtungen konzentrieren. Dafür ist plötzlich von hinten aus der Parkplatzbucht Stimmengewirr zu vernehmen. Das Schauspiel hat weitere Gäste angezogen, die mit heftigem Rufen in unsere Richtung das passende Publikum abgeben. Sicher haben die Boys ebenfalls die Gefahr der Unterkühlung erkannt und wollen als gute amerikanische Mitbürger auf diese Gefahrensituation aufmerksam machen  Hey, wenn ich das richtig verstehe, rufen die  „go babys, go. „ und „more, more, more, bitch“ und „nothing is better, just do it“. Das scheint die Spring-Break-Fraktion zu sein. Meine Fussballfrauschaft läßt sich derweil in keinster Weise von ihrem schändlichen Tun abhalten, ja, die Bay-Watch-Körper werden fernsehgerecht durch die Anfeuerungsrufe immer besser in Szene gesetzt, doch versteckte Kamera?

Bevor jedoch die Anfeuerungsrufe in aktive und endgültige Entkleidungsaktivitäten umgesetzt werden, oder ich die erste von 13 Trockenrettungsaktionen starten kann, taucht auf dem Parkplatz die Trainer-Crew auf. So schnell sich hier die Hormone der Mädels ein Ventil gesucht haben, genau so schnell ist der Spuk mit lauten und eindeutigen Befehlen der Coatches beendet. Die Dressen werden schnell übergestülpt, der Rest eingesammelt und im lockeren Sprint geht es vorbei an den sabbernden Vollblutmännchens zurück zum Parkplatz. Die Mädels verschwinden genau so schnell wie Sie erschienen sind auf nimmer Wiedersehen in ihren bereitstehend Bus.

Zurück bleibt ein Horde weiterziehender Testosteronjünglinge, zwei hochrote und verzweifelnd kopfschüttelnde Muttertiere und ein Schreiberling, der immer noch nicht glauben kann, dass das keine Aktion der versteckten Kamera war.

Es lebe die funktionslose Sportfunktionsunterwäsche. 

 

Nein, keine weiteren Seiten. Und aussnahmsweise auch keine Bilder zum Bericht …

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.