… bevor es losgeht

Wohlwollender Leser, zugeneigter Fan, Zufalls-Surfer und sonstige Buchstaben-Junkies.

“… bevor es losgeht” ist die Seite, die die Idee zu Olivien erläutert. Sie zu verschlingen ist nicht zwingend erforderlich, erhöht aber das Verständnis für die Texte von “… ein bayerischer Columbus erzählt”.

Das Olivien nicht Olivien ist, haben Sie natürlich bereits auf der Home-Seite herausgelesen. Und so dürfte es nicht schwer fallen, die Reiseberichte mit dem richtigen Kontinent und der kalifornischen Mentalität in Einklang zu bringen.

Mit diesem Blog ist zunächst kein kommerzieler Gedanke verbunden! Er dient dem Schreiberling als private Plattform zur Beschreibung der vielen besonderen Situationen, die er im Rahmen seines Aufenthaltes in Olivien erleben durfte und darf. Im Vordergrund steht dabei die Freude am manipulierten Wort(Spiel) und nicht die Auseinandersetzung zwischen alter oder neuer Deutscher Rechtschreibung.

Er ist gleichzeitig Ausdruck der Verbundenheit gegenüber Land und Leuten, Sitten und Gebräuche und den in allen Ländern vorhandenen Eigenheiten der eingeborenen Mitbewohner. Er ist darüber hinaus auch eine Danksagung für vielfach erfahrene uneigennützige Hilfe in privaten und beruflichen Ausnahmesituationen, fern der ersten Heimat.

Die Erlebnisbeschreibungen lassen sich in beliebiger Reihenfolge lesen, für das Verständnis mancher Jokes ist es aber empfehlenswerter, sie in der durchnummerierten Rangfolge zu geniessen.

Es würde mich freuen, wenn Sie beim Lesen der Berichte genau so viel empfinden würden, wie ich beim erleben und schreiben.

Have Fun…

Klaus, the Bavarien.

 

Ich verbeuge mich vor …

… der geliebtesten Ehefrau von allen, ohne Ihre vielfältige Unterstützung wäre das Projekt Olivien und dieser Blog niemals möglich gewesen.

Darüber hinaus vor meinen beiden Ablegern Christine und Maximilian sowie “the great Flo” als Ideenlieferanten und Gründungsmitgliedern von Olivien.

Mein besonderer Dank geht an Petra, Manu, Tanti, Hildegard, Conni und den Schafeköpfern für aufmunternde E-Mails in schweren Stunden.

Dem gelben Pferd als ständigem Begleiter des Schreiberling und wesentlichem Protagonist ist eine separate Seite gewidmet. Nur Dank seiner Zuverlässigkeit und Treue war manches Abenteuer möglich.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.